Die Tage werden schon wieder merklich kürzer, die Temperaturen sinken und in der Landschaft zeigen sich die Boten des Herbstes wie Morgennebel und rote Äpfel.

Warm anziehen
zur Vermeidung einer Auskühlung, da ist die richtige Kleidung unerlässlich. Im Zwiebellook lässt sich die Wärme abhängig von der körperlichen Aktivität ideal am Körper halten. Mütze und Handschuhe nicht vergessen, denn besonders über den Kopf können wir viel Wärme verlieren.

Ausreichend schlafen
Zur Regeneration benötigt unser Körper den Schlaf. Das Immunsystem wird gestärkt, die Haut erholt und regeneriert sich, Muskelkraft und Knochendichte werden aufgebaut. Hierzu benötigt ein Erwachsener in der Regel mindestens 6 Stunden Schlaf täglich.

Frische Luft
Egal wo und wie, sorgen Sie für frische Belüftung durch Stoßlüften. Bewegen Sie sich möglichst regelmäßig an der frischen Luft.

Gesunde Ernährung
Wir benötigen keinen Winterspeck. Vitamin- und abwechslungsreiche leichte Kost, viele Mineralstoffe und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind hier die Bausteine. Heimisches Obst und Gemüse sind echte Vitamin-C-Bomben.

Sport
Durch Bewegung bringen und halten wir unseren Körper in Schwung. Das Immunsystem wird gestärkt, der Akku aufgeladen und Stress abgebaut. Und in der Gruppe kann es noch mehr Spaß machen sich zu bewegen und dabei auch ausgiebig zu lachen. So setzen wir körpereigene Glückshormone frei. Suchen Sie die Sportart, die zu Ihnen passt.

Kältereize
Ob nach einem Saunagang oder einfach beim täglichen Duschen, schließen Sie den Wasserhahn erst, wenn der Körper einmal ausgiebig kalt geduscht wurde. Der Kreislauf wird angeregt und die Durchblutung gefördert.

Hautpflege
Die trockenere Heizungsluft trocknet nicht nur unsere Schleimhäute sondern auch unsere Haut aus. Für die innere Pflege benötigen wir ausreichend Flüssigkeit; für die äußere je nach Hauttyp fettende Cremes und Lotion.

Psychisches Gleichgewicht
Stress abbauen, sich nicht überfordern, positiv denken, schlechte Laune und Ärger bereits im Keim ersticken, herzhaft lachen und die Gemeinschaft mit anderen Menschen in Familie und Freundeskreis suchen. All dies ist leicht gesagt und lässt sich nicht immer und überall umsetzen. Doch werden Sie jeden Tag besser mit sich selbst. Überlegen Sie, ob die kleinen Ungereimtheiten Sie noch in einem Jahr ärgern werden, wenn nicht, lohnt der Ärger auch heute nicht.

Keimen keine Chance lassen

  • Regelmäßiges Händewaschen (30 sec. mit Seife und warmen Wasser) hilft Viren und Bakterien abzuwaschen, bevor wir sie verschleppen können. Vermeiden Sie Berührungen der Schleimhäute von Augen, Nase und Mund.
  • Abstand und Maske helfen den Kontakt zu allen aerosolgetragen Krankheitserregern zu minimieren. Nutzen Sie Impfangebote z.B. gegen Grippe und Covid-19.
  • Nasenatmung: So kann die Luft vorgewärmt werden. Zusätzlich sorgen die Flimmerhärchen und der normale Schleim für den Abtransport von Fremdpartikeln und Krankheitserregern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü