Die Corona Arbeitsschutzverordnung ist erneut angepasst und bis zum 24.11.2021 verlängert worden.

Neben den bisher bewährten Schutzmaßnahmen in Form der Hygienekonzepte, der Kontaktbeschränkungen und der regelmäßigen Testangebote müssen zusätzlich weitere Informationen über die Erkrankung Covid-19 (§5(2)) und die Schutzimpfung (§5(1)) gegeben werden.

Dies möchten wir hiermit tun.

Die Covid-19 Erkrankung ist eine durch das SARS CoV 2 Virus vorwiegend über Tröpfcheninfektion übertragene Infektionserkrankung. Im Mittel beginnt die Erkrankung dann 5-6 Tage nach der Infektion. Hier können sich typische Erkältungssymptome zeigen, aber auch Störungen des Geruchs- und Geschmacksinns, allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen und Atemnot treten häufig auf. Selten treten auch schwere Lungenentzündungen mit Todesfolge und weitere Organschädigungen auf. Folgen der Erkrankung kann dann das sogenannte Long-Covid-Syndrom mit starker Abgeschlagenheit und Leistungsminderung, aber auch vielfältigen zentralnervösen Störungen sein. Dies kann auch nach sonst völlig unkomplizierten Krankheitsverläufen auftreten und über Monate anhalten.

Die bisher durchgeführten Schutzimpfungen zeigen einen guten Schutz vor der Erkrankung und vor allem vor schweren Krankheitsverläufen. Dabei ist die Impfung grundsätzlich gut verträglich, schwere Nebenwirkungen sind bezogen auf die hohe Anzahl der Corona Impfungen extrem selten. Begleiterscheinungen wie Schmerzen an der Einstichstelle und ein vorübergehendes Krankheitsgefühl über 1-2 Tage werden wie auch bei anderen Impfungen eher etwas häufiger beobachtet.

In Deutschland sind aktuell 4 Impfstoffe zugelassen, die Vektorimpfstoffe von Johnson & Johnson und Astrazeneca sowie die mRNA Impfstoffe von BioNTech und Moderna.

Die Impfstoffe stehen mittlerweile in ausreichender Anzahl zur Verfügung, neben den Impfzentren bieten sehr viele niedergelassene Ärzte die Impfungen an. Wir als Betriebsärztlicher Dienst haben in den Kalenderwochen 23-34 knapp 1800 Personen aus den von uns betreuten Betrieben geimpft.

Jede geschützte Person wird Infektionsketten unterbrechen. Gerade vor dem Hintergrund der sehr viel ansteckenderen Delta-Variante, welche das aktuelle Infektionsgeschehen dominiert, ist die Impfung eine gute und sichere Maßnahme zum Schutz der eigenen Person und aller Kontakte.

Sollten Sie weitere Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an. (Tel.: 06461/923637 oder per Mail: info@baed-biedenkopf.de)

Dr. Vera Gerhard
Fachärztin für Arbeitsmedizin
leitende Betriebsärztin des BÄD                                                                                                                                   08.09.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü